7.1. Manipulationen in der Wachtturm-Literatur

7. Manipulationen innerhalb der Wachtturmliteratur
 
 
„Und darum läßt Gott ihnen eine Wirksamkeit
des Irrtums zugehen,
damit sie der Lüge glauben...“
 
- 2. Thessalonicher 2:11 („NWÜ“) -
 
 
„Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten,
wohl aber der Irrtumdie Wahrheit“
 
(Raymond Franz; ehemaliges Mitglied der leitenden Körperschaft)
 
 
7.1. Was ist eine Manipulation?
 
 
Man kann alles mögliche manipulieren.
Z.B. den Kilometerstand eines Gebrauchtwagens.
Oder die Kompassnadel mit einen Magneten.
 
Wie auch immer:
Eine Manipulation verändert etwas aus seinem Soll-Zustand in einem Kunst-Zustand.
Der manipulierte Zustand (Zustand,Wortverwandt mit Zu-stehen) stellt immer eine gewollt inszenierte Situation dar, eine künstlich erstellte, welche entgegen dem steht, wie es eigentlich sein müsste ... es ihr eigentlich zusteht.
Jede Manipulation ist eine Veränderung, aber nicht jede Veränderung ist eine Manipulation.
Denn nicht jeder Veränderung geht eine Täuschungsabsicht voraus.
 
Klar das ich hier auf den Seiten gezielt von der Manipulation von Menschen schreibe, was immer eine Form der Fremdbeeinflussung darstellt.
 
Das es Menschen gibt, die über eine natürliche Begabung zur Manipulation verfügen und diese auszunutzen verstehen, zum eigenen Vorteil, ist ja auch allgemein bekannt.
Ein Fallbeispiel wäre hier wieder die Sexualisierung, wo jeweils das Wissen um die eigene Wirkung gegenüber dem anderen Geschlecht gezielt eingesetzt wird, um dessen Willen künstlich verändern zu wollen.
Genauso gibt es Menschen mit einem Gespür für die innermenschlichen Wirkung der Sprache.
 
Doch das Manipulieren geht noch leichter, indem man einfach lügt.
So, wie man einen Fremden der nach dem Weg fragt mit einer falschen Information abfertigen könnte, so das dieser wahrscheinlich eine falsche Route einschlägt, genauso kann man im Prinzip jemand aufgrund von falschen Informationen Dinge glauben und machen lassen, wie sie ein Zeuge Jehovas glaubt und vollbringt.
Das wäre dann eine Manipulation durch falsche Informationen, kurz:
 
Informationsmanipulation
 
Ist eine gegenseitige Manipulation nicht eine alltägliche Begebenheit?
 
Natürlich gibt es auch Befürworter manipulativer Praktiken, welche die möglichen Gefahren des Machtmissbrauch welche von diesen ausgehen, als etwas alltägliches menschliches Verhalten bagatellisieren.
Hier wird jedoch normales Sozialverhalten mit bewuster Fremdmanipulation gleichgestellt, was aber wehemente Unterschiede sind.
Diese Leute seien an dieser Stelle gefragt, ob man den Machteinfluss durch manipulierende Propagandasprache, wie es zu Adolf Hitlers Zeiten auf das damalige deutsche Volk angewendet wurde, genauso runter spielen sollte.
 
Es kommt darauf an, ob eine Beeinflussung aus einem natürlichen Vorgang entsteht, oder ob man gezielt, mit unredlichen Mitteln, etwas aus egoistischen Motiven, in einem Menschen verändern möchte.
 
Man kann einen Menschen positiv beeinflussen, was bei der Erziehung von Kindern zutreffen kann – jedoch würde ich dies als ein Beispiel für eine natürliche Beeinflussungsform bewerten, wenn Eltern bestrebt sind den Kindern etwas sinnvolles zu vermitteln.
 
Genauso wie eine einfache Bitte um einen Schluck Wasser eine normale alltägliche Sache ist, wo der Bittende lediglich soziale Gefälligkeiten einfordert - hier zu sagen, das die Propagandasprache des 2.Weltkrieges dasselbe sei, ist eine Absurdität, die Ihresgleichen sucht.
 
Die Manipulationstechniken eines Supermarktes sind noch mal etwas ganz anderes, welche lediglich zu einem Kauf überreden sollen.
 
Der Einfluss von religiösen oder politischen Fundamentalismus ist jedoch eine ganz andere Hausnummer, da man hier dauerhaft mit den Herzen der Menschen spielt, indem man diese zu eigenen Zweck zu verführen sucht.
 
Definitionsversuch:
 
Eine Manipulation ist eine beliebige Beeinflussungsform, wo die Unwissenheit des zu Manipulierenden zum alleinigen Vorteil des Manipulators ausgenutzt wird.
 
Eine Manipulation, wo spezielles Wissen angewendet wird, von dem derjenige gegenüber keine Ahnung hat das es gerade auf ihn angewendet wird, werte ich persönlich immer als negativ. 
Vor allem wenn die Zielgruppe dann der un-informierte Mensch ist, was seine innermenschlichen Bedürfnisse betrifft, was auch schon hier (-> 3. Erreichen der Zielgruppe) angerissen wurde.
 
Wer dann einen Menschen bewusst zu beeinflussen sucht, indem er versucht „sein Herz zu erreichen“, dies im Sinne des „Sklaven“, auch über diese unbewusste, aber aktive Beteiligung des unwissenden ZJ, wurde schon einiges geschrieben
 
Um den Einfluss auf die eigene Anhängerschafft positiv darzustellen, hört man seitens der Pressesprecher der ZJ schon mal, das die Menschen die sich den ZJ anschließen ja immerhin auch zum positiven verändert haben, wenn es z.B. um Ehrlichkeit und Freundlichkeit geht, oder das künftige Unterlassen vom Drogen und Alkoholkonsum ehemaliger Abhängiger.
 
Hier wird jedoch meist verschwiegen, das dies nebensächliche Veränderungen sind, aufgrund von einer nicht minder getätigten Fremdbeeinflussung, wo mehr Ängste eine Rolle spielen wie „Gott nicht zu gefallen“.
Mit der Prämisse „in Harmagedon umzukommen“ wenn man kein „gottgefälliges Leben“ führt, so sind das nun mal aus Angst motivierte Veränderungen, was weniger damit zu tun hat von einer Sache überzeugt zu sein, oder etwas zu dem man sich hat überreden lassen.
 
Ich als Christ glaube nicht das ich von Gott zu irgend etwas erpresst werde... aber ich beobachte Zeugen Jehovas, die auf ihre Art und Weise gläubig sind, dann aber von Seite ihrer Religionsführung erpresst werden, jedoch nicht von Gott.
 
Ich finde es schlimm, wenn Gläubige aber genau das aus ihrer Religion unausgesprochen fühlen sollen, als wenn Gott sie erpressen würde.
 
 
Unterschiede
 
Manipulationen sind von den Suggestionstechniken insofern zu differenzieren, dass diese das bewusste Denken beeinflussen. 
Suggestionen lösen dagegen unbewusste Vorgänge aus – es kommt auch auf die Suggestibilität des zu Beeinflussenden an, während bei Manipulationen mehr die Uninformiertheit eine Rolle spielt.
 
Der Unterschied liegt bei der Manipulation auf der wahrnehmbaren Ebene, wo die aufnehmbaren Informationen verarbeitet werden sollen, welche der Manipulator auch nur hervorheben will.
Beide Methoden der Beeinflussung können gleichzeitig oder nebenher verwendet werden, genauso wie die „liebevolle Art“ ständig hochgehalten werden kann, um auf jemanden emotional einzuwirken.
Wenn man als Beeinflussender sich nicht auf eine Methode verlassen sondern den Menschen insgesamt verändern möchte, ist es effizienter alle Ebenen eines Menschen anzusprechen und dementsprechend verschiedene Wege gleichzeitig zu nutzen.
 
Hiermit möchte ich nun den Versuch der Kontrolle über eine 3. Ebene des inneren Menschen betrachten, wenn man die Emotionalität (Kapitel 5), das Unterbewusstsein (Kapitel 6) und nun den Verstand jeweils für sich nimmt.
 
 
Befreiung von Manipulationen und Zukunftsmusik
 
Mit der Manipulation von Menschen, ihrer Beeinflussung zur innermenschlichen Veränderung, wird seitens des „Sklaven“ die dauerhafte Bindung an die Gruppierung bezweckt.
Manipulierte Zeugen Jehovas handeln nicht aus eigenen Einsichten oder Überzeugungen, sondern jenen aus der Fremdübertragung heraus.
Kommt es, trotz der Bemühungen des „Sklaven“ die verschiedenen Beeinflussungsformen zu verhehlen, zur Selbsterkenntnis, u.U. jahrelang manipuliert worden zu sein, dies selbst in den tiefenpsychologischen Aktionen und Reaktionen, ist einerseits eine wertvolle Selbsterkenntnis, wenn man nur mal an die von dem Zeitpunkt an annehmbaren Möglichkeiten denkt.
 
Schritte zur Befreiung des inneren Menschen sowie die Rückeroberung des eigenen Wesens ist eine interessante und  lohnenswerte Erfahrung.
Erst ist es, wohl bemerkt, mit dem Schmerz verbunden, u.a. einem verletzten Vertrauen, welche die Selbstsicht „jahrelang nur als Marionette gedient zu haben“, nun mal mit sich bringt – aber dann ist es eine wahre Freude alle möglichen Aspekte des Menschsein neu und selber zu entdecken.
 
Am liebsten möchte ich demnächst ein separates Kapitel dazu schreiben, (so Gott will.)
 
 
 
Zuletzt Überarbeitet am 18.08.2014