1.1. Glaubensinhalte der Jehovas Zeugen

 
1.1. Glaubensinhalte der Jehovas Zeugen

 

Ein Zeuge Jehovas (von nun an mit „ZJ“ abgekürzt) glaubt und betet zu dem für seine Begriffe „allein wahren Gott“ mit den Namen Jehova. 
Sein Sohn ist Jesus Christus, der Sohn Gottes, das einzige Wesen welches von seinem Vater persönlich erschaffen wurde, welcher in die Rolle eines Engels, den Engelsfürsten „Michael“, reingestellt wird.
Jesus ist nur insofern Gott in einem untergeorneten Sinn des Begriffes eines "Mächtigen", aber er selber wird nicht angebetet oder als Gottheit bezeichnet - dies steht nur seinem Vater Jehova zu. 
Gebete werden jedoch „in Namen Jesu“ abgehalten.
Der heilige Geist ist mehr so eine Art von „Gottes Werkzeug“ und ihm selber wird kein eigenes göttliches Wesen zugeschrieben.
 
Ein ZJ hält sich an die Bibel als das Wort Gottes und versteht sich selber als ein "allein wahrer Christ".
Sie glauben das diese „Welt“, dieses System was vom „Teufel beherrscht“ und von „bösen Menschen“ regiert wird, bald von der himmlischen Regierung durch Jesus Christus abgelöst wird - es wird vermittelt man lebe in der Endzeit.
Vorher werden alle „falschen Religionen“ von den Regierungen vernichtet, was „Harmagedon“ einleitet, Gottes Eingriff um seine „wahren Anbeter“ zu retten.
Danach die Regierungen gestürzt.
 
Nach „Harmagedon“ und der Vernichtung der „weltlichen Regierungen“ kommt es auch zur Auferstehung der Toten.
Auch Nicht-ZJ werden von den Toten auferweckt und werden demnach ebenso zu ZJ, wenn sie es wollen.
Weltweit wird dann das "von Jehova ursprünglich geplante Paradies auf Erden“ hergestellt.
Um gerettet zu werden, glaubt ein ZJ, das er das „Kommen der Herrscherzeit Gottes“ predigen muss, was er als den Hauptsinn des Evangeliums versteht.
Auch versteht er sich nur in seiner Organisation als gerettet, bzw. das ihn diese Zugehörigkeit, zusammen mit dem entsprechend geführten Leben in Harmagedon am Leben erhält. Andere Religionen die zum „ewigen Leben führen“ gibt es nicht, weshalb nur Zeugen Jehovas „Harmagedon“ überleben sollen.
 
Diese Glaubensinhalte und dem voraus gegangenen Bibelauslegungen wurden von der geistlichen Führung, dem „treuen und verständigen Sklaven“ vorgegeben.
Was es mit dem auf sich hat wird im folgenden Thema erläutert.
(Weitere Glaubensinhalte und Sonderlehren werden in den folgenden Seiten weiter angeführt/bei Bedarf ergänzt.)
 
 
 
Aktualisiert am 15.02.2015